Schätzen im Mathematikunterricht

21.07.2012 11:07

Um eine Vorstellung über die mathematischen Größen zu bekommen, ist es sinnvoll, regelmäßig Längen, Gewichte, Zeitspannen und Volumen zu schätzen.

Hier sind einige mögliche Schätzaufgaben. Nach dem Schätzen sollte man natürlich nachmessen, so dass die Schätzfähigkeit der Kinder im Laufe der Zeit zunimmt.

 

Längen:

- Wie lang / breit / hoch ist der Klassenraum?

- Wie lang ist dein Fuß / Heft / Buch ...?

- Wie lang ist dein Weg zur Schule / der Weg ins Nachbardorf / nach Köln / ...?

 

Gewichte:

- Wie schwer ist dein Tornister / Pausenbrot / eine Scheibe Wurst / ... ? (wiegen)

- Wie schwer ist ein Hamster / Elefant / Auto / ...? (nachschlagen)

- Finde zwei Dinge, von denen das eine doppelt so schwer ist wie das andere!

- Ist dein Mathebuch oder dein Deutschbuch schwerer?

 

Zeit:

- Wie lang ist eine Minute? Schließe die Augen! Ich gebe ein Startzeichen. Zeige auf, wenn du meinst, dass die Minute vergangen ist!

- Dauert eine Schulstunde länger als deine Busfahrt zur Schule?

- Wie lange brauchen wir, um das Morgenlied zu singen?

 

Volumen:

- Wie viel Wasser passt in dieses Glas / diese Flasche / Tasse / ...? (nachmessen)

- Wie viel Wasser passt in ein Schwimmbad/ eine Badewanne / den (Bigge)see? (nachforschen)

- Passt mehr Wasser in diesen oder in diesen Behälter?

- Wie schwer ist ein Liter Wasser?

 

Es wäre toll, wenn mit Ihrer Hilfe eine ganze Liste von Schätzaufgaben entstehen würde!


Kommentare

Zum Thema Gewichte und Volumen: Füllen Sie zwei gleichgroße Messbecher mit verschieden schweren Dingen, z.B. den einen mit Federn, den anderen mit Mehl.

Frage: Sind beide Messbecher gleichschwer?

Mareike H., 31.07.2012 15:02
Einträge gesamt: 1

Kommentar eingeben