Übungen zur Achtsamkeit und Körperwahrnehmung

27.06.2020 10:04
Achtsamkeitsübungen für Kinder

Hier eine kleine Sammlung an Übungen zur Achtsamkeit (Stilleübungen, Fantasiereisen, Körperwahrnehmungsübungen, Atemübungen):

- Schleiche barfuß durch das Gras. Wie fühlt sich das an? Spürst du die Grashalme und Blumen an deinen Füßen?

- Schließe die Augen. Ich streichle deine Hand mit einer Feder. Wo spürst du die Feder? Welchen Finger berühre ich?

- Schließe die Augen. Ich schreibe einen Buchstaben auf deinen Rücken. Kannst du spüren, welcher es ist?

- Schließe die Augen. Ich lege dir ein Stück Rinde (Watte, Murmeln, Knisterfolie, etc.) in deine Hände. Wie fühlt sie sich an? Ertaste sie genau.

- Sei ganz still und lausche. Welche Geräusche nimmst du wahr? Aus welcher Richtung kommen sie?

- Setz dich gerade auf den Stuhl. Spüre, wie deine Füße fest den Boden berühren. Stelle dir vor, sie seien wie die Wurzeln eines Baumes mit der Erde verankert. ... Spüre nun, wie dein Popo fest und schwer auf dem Stuhl sitzt. ... Spüre nun, wie deine Arme schwer an dir herunterhängen. ...

- Lege dich auf eine gemütliche Decke. Schließe die Augen. Stelle dir vor, die Sonne schiene auf deine Füße. Deine Füße werden nun ganz warm. ... Nun scheint die Sonne auf deine Beine. Merkst du, wie sie langsam immer wärmer werden? ... (so durch den ganzen Körper wandern)

- Setze dich gemütlich (im Schneidersitz) hin. Achte auf deinen Atem. Spürst du, wie er mühelos aus deinem Körper ein und aus strömt? ... Ein ... und aus ...

- Breite eine Decke auf der Wiese aus. Lege dich gemütlich darauf. Schaue dir die Wolken an. Kannst du die Wolkentiere erkennen?

- Suche ein Insekt und beobachte es genau. Wie bewegt es sich, wie krabbelt es?

- Du bist nun eine Katze (eine Schlange, eine Spinne, etc.). Schleiche auf allen Vieren durch den Raum. Spüre genau, wie deine Tatzen den Boden berühren. Schleiche ganz langsam und spüre genau, wie es sich anfühlt.

- Macht diese Übung zu zweit. Den Partner verbindet dir die Augen. Nun führt er dich langsam durch den Raum. Spüre, wie deine Füße den Boden berühren. Wie fühlst du dich?

- Macht diese Übung zu zweit. Schließe deine Augen. Lasse deine Arme locker hängen. Du bist nun ein Roboter. Dein Partner drückt auf einen Knopf an deinem Arm. Nun bewegt sich dein Arm langsam, bis dein Partner den Knopf wieder drückt. ... Nun drückt dein Partner einen Knopf an einem anderen Körperteil. Nur dieses bewegt sich nun, ganz langsam. ...

- Schließe deine Augen. Ich lege dir nun eine Beere (ein Stück Brot, eine Oblate, etc.) in den Mund. Zerkaue sie ganz langsam. Wie schmeckt sie? Schiebe sie langsam auf der Zunge hin und her ohne sie herunterzuschlucken.

- Lege die auf eine Decke und mache es dir gemütlich. Stelle dir nun vor, du seist ein Vogel. Breite deine Flügel aus und schwebe über das Meer. Spürst du den Wind unter deinen Flügeln? Lasse dich treiben. Siehst du die Wellen unter dir? Sie rauschen leise. ...


Kommentar eingeben